Folgen

Bürgel (Auskunftei - wie Schufa, nur mit anderem Datensatz) nach DSGVO-Anfrage so:
"Wir haben keinen Datensatz über sie gespeichert"
"Ihr Score beträgt 464/600"

Woher kommt der Score? Aus der Adresse. Na schönen Dank auch an die Nachbarschaft & ans BVerfG, was diese Praxis aufrecht erhalten hat.. -.-

dürfen die sowas eigentlich noch? Und was kann man tun @Digitalcourage ?

@Drezil Jemanden allein aufgrund seiner oder ihrer Wohnadresse zu benachteiligen, darf nicht sein! Ein Fall für deine.n Landesdatenschutzbeauftragte.n?

de.wikipedia.org/wiki/Geoscori

/c

@Digitalcourage §31.3 bsdg sagt "ausschließlich" Wohnort.. Da ich für die Auskunft ne perso-kopie mit schicken musste, haben sie auch noch 'alter', 'Geschlecht' und andere solche allgemeinen Daten genommen.
Ich fürchte das ist nen Schlupfloch... :/

@Drezil
Die Daten zur Feststellung deiner Identität dürfen sie eigentlich nicht verwenden, das sollte auch irgendwo auf deren Website stehen --> Auf zum Datenschutzbeauftragten, den nur so werden solche Geschäftsmodelle unattraktiv.

Was ich noch viel schlimmer find ist die endlose Zahl an solchen Auskunfteien, wo man am besten überall seine Daten löschen sollte.

@michi datenschmutz.de/cgi-bin/auskun kann dir das einfach für alles generieren ;)
Inkl. Latex-sourcen.

Dann braucht man nicht überall zu suchen, wo man was wie hin schicken muss.

CC/ @Digitalcourage

@Drezil

Das wiedeurm sollte man nicht tun. Im Falle einer Kopie des Personalausweises immer alle Daten außer denen, die unbedingt notwendig sind, schwärzen.

Sie müssen sich sogar darauf hinweisen, was du alles schwärzen kannst:

personalausweisportal.de/DE/Bu

@Digitalcourage

@sheogorath war ja. Nicht schwärzen darf man Name, Adresse, Geburtsdatum und Gültigkeitsdauer.. Und über Name kann man Geschlecht gut raten.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
MastoKIF

Instanz der KIF für KIFfel und nicht-KIFfel.

Betrieben durch den KIF e.V., aktuell gehostet bei der Fachschaft Informatik der TU Dortmund.