Folgen

Wenn das System zusammenbricht sobald Menschen nicht mehr krank zur Arbeit gehen, taugt das System nicht.

Wenn das System zusammenbricht sobald Menschen nur noch konsumieren was sie brauchen, taugt das System nicht.

Wenn das System zusammenbricht sobald Menschen entscheiden können wegen unfairer Bedingungen zu kündigen, taugt das System nicht.

Kapitalismus ist das gefährlichste Schneeballsystem, das wir je hatten.

@Hackhoernchen Es hatte historisch seinen Sinn, darüber haben schon Marx und Engels im kommunistischen Manifest geschrieben, aber mittlerweile well

@Hackhoernchen das Problem ist, das „die Linke“ (nicht die Partei) es seit den 90ern nicht schafft, einen Vorschlag zu machen, den ich meiner Oma erklären kann und sich glaubhaft vom real existierenden Sozialismus und Kommunismus und den dazugehörigen Verbrechen zu distanzieren.

Wir haben halt nicht mehr die 20er, als es sehr günstige Bedingungen für Systemveränderungen gab.

@aurorus Ich bezweifle ehrlich, dass wir den älteren Generationen auch nur die Probleme erklären können ohne Gefahr zu laufen, dass der Kopf dicht macht. Von Lösungen ganz zu schweigen. Zumindest wenn sie nicht schon links vorgeprägt waren.

"Ihr wurdet euer ganzes Leben ausgebeutet und beschissen und die versprochene Party am Lebensende steht euch aus Klimaschutzgründen auch nicht zu." - Wer will das schon hören?

@Hackhoernchen @aurorus Ich will es nicht hören, aber meine innere Stimme brabbelt es ständig vor sich hin. 😢

@Hackhoernchen kennen wir denn eine - für 8 Milliarden Menschen funktionierende - Alternative?

@mok24 Ich vermute wir kennen weit mehr als eine.
Aber ich kenne auch viele Möglichkeiten meine Küche sauber zu kriegen und trotzdem ist sie ständig dreckig.

@LunaDragofelis Wikipedia nennt "freiheitlichen Kommunismus" ein Konzept des Anarchismus. Das ist meiner bescheidenen Meinung nach kein funktionierendes Konzept für 8 Milliarden Menschen auf dem Planeten.

@mok24 Kapitalismus funktioniert nicht besser :blobcatshrug: (Millionen Menschen verhungern und viele, viele mehr leben in bitterer Armut, während Großkonzerne den Planeten kaputtwirtschaften)

@Hackhoernchen
Schneeballsystem würde ich es nicht nennen. Untauglich ist es dennoch, wie wir haben beobachten können.

@Hackhoernchen Dieser Kapitalismus funktioniert nur für Safespace-Snowflake-Kapitalistinnen.

@Hackhoernchen @necrosis der Kapitalismus ist kein Schneeballsystem. Der Kapitalismus beruht auf folgenden Prinzipien der Ausbeutung:

1. (von Marx erkannt:) Ausbeutung der Arbeiterklasse (in Europa nicht mehr aktuell, wohl aber anderswo),
2. (von Marx übersehen:) Ausbeutung natürlicher Ressourcen, also: Privatisierung von Allgemeingut
3. (von Marx übersehen:) Wirtschaften auf Kosten zukünftiger Generationen, also Vergesellschaftung von Kosten.

@maha @necrosis Ein System, das stetiges Wachstum erfordert, weil es sonst zerbricht.
Gewinn, der in der Hauptsache von neuen Teilnehmenden erwirtschaftet wird, aber bevorzugt bei alten Teilnehmenden endet, ggf. veruntreut wird.
Die endlichen Rahmenbedingungen erleben wir gerade an der Klimakrise und dem knapp werden seltener Erden.

Why not both?

@Hackhoernchen @necrosis ja, das, was du sagst, ist richtig. Du hast aber meinen Tröt missverstanden. Der Kapitalismus ist schlimmer als das Schneeballsystem. In diesem haben nur die Neuzugänge einen Nachteil gegenüber den Alten, die rechtzeitig aussteigen. Im Kapitalismus werden jedoch ganz viele ausgebeutet, insbesondere Arme und zukünftige Generationen, selbst wenn diese sich nicht auf das System einlassen wollen.

@maha @necrosis Du meinst "Schneeballsystem" bagatellisiert das Ausmaß dessen was der Kapitalismus anrichtet?

Ich finde es recht spannend zu überlegen inwiefern das System selbst so funktioniert wie etwas, das im Kleinen darin Erfolg hat.

@Hackhoernchen ich glaub mir gefällt der zweite Punkt nicht. Das impliziert ja, das es schlecht ist Dinge zu konsumieren die man nicht braucht. Und das würde ja irgendwie bedeuten, man solle sich nur mit "sinnvollen" Dingen beschäftigen, was sich irgendwie sehr traurig anhört.

@ulPa Es gibt doch total viele schöne Arten seine Zeit zu verbringen ohne etwas zu kaufen, große Firmen reicher zu machen, o.ä.!
Überleg' einfach was du gern am Sonntag tust. :)
Familie / Freunde treffen, Spaziergang im Grünen, im See schwimmen, Ehrenamt und Vereinsarbeit, Museumsbesuch, vielleicht singen oder musizieren, ...
Wir werden nie ganz aufhören zu konsumieren, aber ohne sind wir auch nicht zwangsläufig gelangweilt und unglücklich.

@ulPa @Hackhoernchen ZACK, Und schon haben wir den Hebel des Kapitalismus entlarvt!

@jakob @Hackhoernchen tut mir leid, aber kannst du das noch einmal ausführlicher erklären? Ich verstehe nicht was du genau meinst.

@ulPa @Hackhoernchen Denk noch einmal scharf darüber nach.
Ich bin sicher, du kommst selbst auch drauf.

@jakob @Hackhoernchen Also mich würde halt vorallem interessieren, was genau du in meinem Post als "Hebel des Kapitalismus" bezeichnest. Ich hab nämlich das Gefühl, du hast mich da falsch verstanden.
Ich bin mir auch nicht ganz sicher was mit dem "Hebel" gemeint ist. Grundsättlich fällt es mir schwer Redewendungen zu interpretieren. Hier gäbe es auch mehrere Möglichkeiten.

Ich find deine Antwort sehr unhöflich. Du hättest meine Frage auch einfach beantworten können.

@ulPa @Hackhoernchen Nö.
Ja.
Hätte ich.

Meiner Erfahrung nach aber sind die weitaus besseren Erkenntnisse jene, auf die man selbst gestoßen ist... als irgendwas vorgekautes aufnehmen.

@jakob @Hackhoernchen hier auch. Worauf bezieht sich das "Nö", worauf das "Ja"?

Inwiefern ist es besser, wenn ich basierend auf einem unverständlichen Satzes Rate, was du an meinem Post kritisierst, als das du die Kritik ausfühlicher und ohne Metaphern wiederholst?

@ulPa @Hackhoernchen Sorry... ich kann wirklich nix dafür, dass du mich nicht verstehst.

@jakob @ulPa Du könntest aber auch einfach aushelfen, statt anzunehmen, dass alle in deinen Kopf gucken können. Gerade wenn sie interessiert sind.
Wir sind hier doch nicht auf Twitter ...

@BT_Finn Keine einfache Frage. :)
Radikale Umstellungen sind schwierig, wie auch wenn man privat versucht seine Gewohnheiten zu verändern.
Wir haben aber z.B. eine ganz andere Ausprägung von Wirtschaftssystem und Mindset als die USA und ich bin sicher wir können noch besser werden. Zum Beispiel indem man versucht den drei Punkten oben entgegenzuarbeiten.
Es kann/muss nicht morgen alles perfekt sein, auch wenn das schön und hilfreich wäre. Jeden Tag ein bisschen besser ist das Ziel.

@Hackhoernchen tja leider haben aber viele Leute mehr Angst vor Kommunismus, Sozialismus, Anarchismus ,
als vor Kapitalismus 😔🤔

@alm10965 Ich vermute die Namen sind vielen hauptsächlich Vorwand - Veränderung ist das was die größte Angst macht, egal welche.
Besser bekanntes Leiden ertragen als die Unsicherheit. :/

@Hackhoernchen - Bei dem dritten Punkt würde den Menschen das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) helfen. Ob das #BGE allerdings dann das System zusammenbrechen lässt, glaube ich nicht.

@irene Ich bin aktuell sogar ziemlich überzeugt, dass wir um sowas wie das BGE (aka Wertschätzung und grundlegende Versorgung ohne Gegenleistung) über kurz oder lang gar nicht herumkommen. :)

Wir automatisieren immer weiter, ich bin selbst Teil dieser Branche. Es wird immer weniger (sinnvolle) Arbeit für alle da sein und es wäre furchtbar unethisch Sinnstiftung und Wert weiter an Arbeit zu knüpfen. Wir müssen dringend weg von diesem Mindset, es schadet so sehr.

@Hackhoernchen Das BGE würde es jedem Menschen ermöglichen, sein Leben selbst zu gestalten - das ist derzeit aufgrund des Zwangs, als Erwachsener eine Erwerbsarbeit aufzunehmen nicht gegeben. Dieses Argument ist für mich entscheidend, weniger eine Zwangsläufigkeit wie "es wird immer weniger Arbeit für alle da sein".

@Hackhoernchen@toot.kif.rocks das Ziel ist natürlich das gleiche, wie bei allen anderen Schneballsystemen auch, es soll Geld von denen, die es sich erarbeiten müssen, zu denen umverteilen, die sich das Spiel leisten können.

@Hackhoernchen Genau. Die Deutschen haben es 1989 verpasst, der DDR beizutreten ;-)

Ich bin mir auch nicht ganz sicher. mit dem was wir je hatten. Wenn das Gas nicht mehr durch die Drushba-Trasse kommt, können alle drüber nachdenken, wie schön das Leben vor der Zentralheizung war.

Frühere Revolutionen sind sicher nicht durch zuviel Langeweile entstanden.

Also, Spass beiseite, was schlägst Du vor?

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
MastoKIF

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Es basiert auf offenen Web-Protokollen und freier, quelloffener Software. Es ist dezentral (so wie E-Mail!).