Linux Desktop 

So langsam habe ich das Gefühl, dass der Linux Desktop vor einem großen Problem steht. Mal abgesehen von dem X11/Wayland Debakel.

Gnome/GTK verabschiedet sich von der Kompatibilität und machts Entwicklern schwer - egal ob die mit GTK arbeiten oder mit was andrem. GTK ist echt unfassbar Programmiererunfreundlich, umständlich, alt, und man darf gerne mal beim Versionsupgrade Zeug neu/aners machen. Schreibt man in Qt/Enlightment sieht die Anwendung GANZ anders aus.

Linux Desktop 

Ok, gehst du halt zu QT. Nette Idee. Problem daran ist nur, dass wir uns dann von einer einzigen Firma abhängig machen. Machen wir mit GTK/Gnome de facto auch, dort ist es Red Hat, bei QT hat die Firma aber schon angekündigt, dass sie kein wirkliches Interesse an Zusammenarbeit hat, bspw. indem sie QT 5 nicht mehr ganz so Open Source behandelt... Danke für nichts.

Linux Desktop 

Enlightment sieht für mich (nach dem erste Blick) eher wie ein Toolkit für Media Center aus oder für so Kram wie Smart Cameras. Alles schön und gut, aber eigentlich hätte ich schon gerne ein normales Desktop Gefühl.

FLTK fällt mir noch ein, damit habe ich GUI Kram angefangen (als es damals schon ziemlich alt war). Ist halt alt, wenn ich das richtig sehe arbeitet niemand(tm) da mehr wirklich dran, Theming ist schwierig, es nutzt niemand(tm) mehr...

Folgen

Linux Desktop 

Und. Naja. Das wars. Der Linux Desktop ist doomed. Da haben wir (einen der) Gründe, warum sich Linux auf dem Desktop nicht mehr durchsetzen wird.

Change my mind.

· · Web · 2 · 0 · 1

Linux Desktop 

@snaums
hast du eine Idee?

Linux Desktop 

Dafür müsste ich ja anderer Meinung sein.

2011 hat das Ende von Linux Desktop eingeläutet.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
MastoKIF

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Es basiert auf offenen Web-Protokollen und freier, quelloffener Software. Es ist dezentral (so wie E-Mail!).